Blog

«Farbe räumlich denken» / Lesetipp

Ein reichhaltiges und anregendes Buch für alle, die sich mit der Gestaltung von Räumen und der Anwendung von Farbe darin befassen.

Die Wechselbeziehungen von Farbe und Architektur bestimmen die Wahrnehmung des Raumes, und sie definieren die tektonischen Bezüge. Das faszinierende räumliche Potenzial von Farbe und die vielschichtigen Interpretationsspielräume im Umgang mit Farbe sind Gestaltungs- und Kommunikationsmittel, die jedoch oft nicht ausgeschöpft sind: Farbe changiert zwischen Autonomie und Zweckgebundenheit und ist als eigenes „Material“ zu begreifen, mit dem sich entwerfen und planen lässt. 

Das Buch nimmt sowohl die Erfass- und Planbarkeit von Farbe als auch ihre Unbestimmbarkeit und ihren Erlebniswert in den Blick. Anhand von Beispielen aus Kunst und Architektur werden dabei die räumlichen Wirkungszusammenhänge von Farbe dargestellt sowie ihr Zusammenspiel mit Struktur, Licht und Geometrie.

/   /   /   /   /

Farbe räumlich denken
Positionen Projekte Potenziale
von Kerstin Schultz, Hedwig Wiedemann-Tokarz, Eva Maria Herrmann
Erschienen: 2019
368 Seiten
ISBN 978-3-0356-1595-1
Birkhäuser Verlag

unter Allgemein, Literaturvorschläge

«How to Paint» von Jerry Zeniuk / Lesetipp

Der Maler Jerry Zeniuk befasst sich in seinen Bildern mit grundsätzlichen Aspekten des Gestaltens in dessen Zentrum die Farbe steht. Im Buch «How to paint» (deutsch/englisch) schreibt Zeniuk:
«Mein Interesse ist das richtige Sehen. Sehen ist Denken. Maler sind konzeptuelle Künstler. Wir sehen dort Bildstrukturen, wo es vermeintlich nur Oberfläche und Material gibt.» oder …….. «Farbmaler entwickeln in ihren Gemälden komplexe Beziehungen, da es bei Farbe um Interaktion geht».

In 37 kurzen Kapiteln und in einfacher Sprache beleuchtet Zeniuk auch Fragen zum Wesen der Malerei. Wie entsteht Kunst? Was kennzeichnet ein Bild? Was muss ein Bild uns zurückgeben?  Und schreibt dazu u.a………“ ganz gewiss handelt es sich um einen Dialog. Rothko nannte es Kommunikation“

 

Quelle der Texte sind primär seine eigenen praktischen Erfahrungen vor, während und nach dem Malprozess. Darüber hinaus nimmt er auch Bezug auf Werke bedeutender Maler wie Paul Cezanne, Piet Mondrian, Josef Albers u.a.m.

Einige Werke aus der Geschichte der Malerei und eigene Werke (siehe unten) sind im Buch abgebildet.

Im Video „Das Wie am Was“  ( https://www.youtube.com/watch?v=Gyja7Al7vJM) thematisiert er ähnliche Fragestellungen im Atelier vor seinen Bildern.

Jerry Zeniuk (*1945) wurde 1992 als Professor an die Münchner Akademie der bildenden Künste berufen. Heute lebt und arbeitet Zeniuk abwechselnd in New York und München.

/   /   /   /   /

Erschienen: 2017
ISBN 978-3-944874-62-3
Herausgeber: Heinz Liesbrock
Hardcover, 142 Seiten
Sieveking Verlag
Sprache: Deutsch/Englisch

 

Jerry Zeniuk, Untitled Number 340, 2015  ©  Sieveking Verlag

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

unter Allgemein, Literaturvorschläge

«Aemilius Müller – Ästhetik der Farbe» / Lesetipp

Der Winterthurer Farbwissenschaftler und -praktiker Aemilius Müller (1901–1989) veröffentlichte zahlreiche Farbenatlanten und Farbtafeln sowie Schriften zur Farbtheorie und zur Farbenharmonie.

In der Publikation „Aemilius Müller – Ästhetik der Farbe“ wird sein Lebenswerk, insbesondere sein umfassendstes Werk „Ästhetik der Farbe“ vorgestellt. Einführende Texte erklären Aemilius Müllers Farbentheorie und Farbenharmonie-lehre und richten den Blick auf das Leben dieser eigenwilligen Persönlichkeit im Spannungsfeld zwischen Kunstgewerbe und Wissenschaft.

Sein umfangreiches Oeuvre besticht noch heute durch Intensität und Hingabe zum Detail. Handwerkliches Können und das Wissen um die materiellen Zusammensetzungen sowie die differenzierte Betrachtung der Farben waren bei Müller in seltener Art ausgeprägt.

Der Farbexperte Werner Spillmann (Herausgeber) hat Aemilius Müllers Farbwerke noch zu Müllers Lebzeiten erworben und ist wohl der weltweit beste Kenner seines Werkes.

/   /   /   /   /

Erschienen: 2018
ISBN 978-3-0340-1456-4
Herausgeber: Werner Spillmann
Hardcover, 160 Seiten
Chronos Verlag Zürich
Sprache: Deutsch

unter Literaturvorschläge

«Gesprächs-Stoff Farbe: Beiträge aus Wissenschaft, Kunst und Gesellschaft» / Lesetipp

Das Buch Gesprächs-Stoff Farbe ist im Rahmen des Forschungsprojekts FARBAKS (www.farbaks.de) entstanden und gibt Einblick in aktuelle Bereiche der Farbforschung sowie in anwendungsorientierte Farb-Projekte in Kunst, Design und Vermittlung. Die zahlreichen Autorinnen und Autoren thematisieren in ihren Beiträgen die Phänomene Farbe und Licht sowie auch deren Wirkungen als Kommunikationsmittel aus unterschiedlichsten Blickwinkeln.

In den folgenden sieben Kapiteln widmet sich das Buch über den Zeitraum der letzten 250 Jahre den vielfältigen Aspekten, in denen Farbe und Licht unseren Alltag, Bereiche der Kunst und Gestaltung sowie gesellschaftliche Strukturen und Verhaltensweisen prägen:

Kapitel   I: Facetten der Farbforschung
Kapitel  II: Farbe als Sammlungsgegenstand
Kapitel  III: Farbe als Sprache
Kapitel  IV: Farbe als künstlerisches Ausdrucksmittel
Kapitel   V: Farbe als Code
Kapitel  VI: Farbe als Speicher
Kapitel VII: Farbe als Lehrmittel

Das umfangreiche Bild-und Textmaterial bietet allen an Farbe Interessierten vielseitige Anregungen aus dem wissenschaftlich und künstlerisch-forschenden Dialog sowie aus der gestalterischen Praxis mit Farbe.

/   /   /   /   /

Erschienen: 2017
ISBN 978-3-412-50939-2 
Herausgeber: Konrad Scheurmann, André Karliczek
Hardcover, 698 Seiten
Böhlau Verlag
Sprache: Deutsch

unter Literaturvorschläge

«Farben und Fassaden» / Lesetipp

Ein inspirierendes Buch zur Einstimmung und Vorbereitung, passend für zwei unserer Treff’s in diesem Jahr: das Wochenende Le Locle / La Chaux-de-Fonds – Corbusier und der Farbspaziergang in Steckborn.

/   /   /   /   /

Mit Farben konfrontiert

Das Buch zeigt einhundert Farbflächen und einhundert Fotografien von Fassaden. Auf der linken Seite ist das Foto zu sehen und auf der rechten ganzen Seite die dazu entsprechende Farbe. Die in der Schweiz gemachten Bilder sind so nah an den Gebäuden aufgenommen, dass sie nicht identifiziert werden können. Es geht hier um das Sehen und Wahrnehmen der Farben.

Dieses Buch lädt uns ein zu beobachten, eine zuerst grau erscheinende Stadt länger zu betrachten und es öffnet sich eine ganze Farbenpalette.

(Quelle: Herausgeber)

/   /   /   /   /

Erschienen: 2014
ISBN 978-2-940519-03-3
Herausgeber: Call me Edouard
Hardcover, 210 Seiten
Buch in Französisch, Englisch und Deutsch

unter Literaturvorschläge

«Die Welt der Farben» / Lesetipp

Für ihr Buch „Die Welt der Farben“ hat die Journalistin Kassia St Clair 75 Farben, Schattierungen und Farbnuancen in einem Lexikon von 352 Seiten versammelt: Bleisweiss, Elfenbein, Indischgelb, Safran, Elektrisches Blau, Umbra, Obisdan… Zu jedem Farbton erzählt sie Anekdoten und Geschichten, zeigt auf, in welchem Kontext der Farbton entstanden ist, wie er hergestellt wurde, womit er assoziert wurde etc… Sehr empfehlenswert!

/   /   /   /   /

Autorin: Kassia St Clair
Original Titel: The Secret Life of Color
Deutsche Titel: Die Welt der Farben
Gebundener Einband 352 Seiten
Verlag: Tempo
ISBN 978-3-455-00133-4

unter Literaturvorschläge

Mitgliederumfrage 2015 – Auswertung

Ende des Jahres 2015 hat pro/colore unter den Mitgliedern eine Umfrage durchgeführt. Die diversen spannenden sowie kritischen Anregungen sind Gold wert für die zukünftige Ausrichtung der Vereinsaktivitäten:

Eines ist sicher: Der Schwerpunkt wird auch zukünftig auf die Treffs gesetzt. Denn als Plattform für Erfahrungsaustausch, Netzwerk und Wissenserweiterung stehen diese in der Beliebtheitsskala ganz oben und sollen weiterhin als solche von Mitgliedern und Nichtmitgliedern genutzt werden.

Herzlichen Dank an alle, die teilgenommen haben.

Neugierige finden die Auswertung der Umfrage hier zum Download: Resultate Mitgliederumfrage 2015

unter Allgemein

«Weiss» / Lesetipp

Weiss ist kein Buch über Farbe. Es ist vielmehr ein Versuch des Autors, das Wesen von Weiss zu ergründen, das er eng mit der Quelle der japanischen Ästhetik verbunden sieht, die für Einfachheit und Feinheit steht. Leere und das vollkommene Nichts sind die zentralen Begriffe, die in dieser Publikation diskutiert werden. Kenya Hara betrachtet seine Arbeit als Designer als eine reine Form von Kommunikation. Gute Kommunikation zeichnet sich durch gegenseitiges Zuhören aus, statt dem Gegenüber seine Meinung aufzudrängen. Diese Form der Verständigung wird von Kenya Hara mit einem «leeren Gefäss» verglichen. Ebenso gibt es in der visuellen Kommunikation Zeichen, deren Bedeutung begrenzt ist, aber auch Zeichen wie das Kreuz oder den roten Kreis auf der japanischen Flagge, die wie leere Gefässe, jede Beutung zulassen und der Vorstellung keine Grenzen setzen. Nicht nur die Tatsache, dass das japanische Schriftzeichen für Weiss Bestandteil der Schriftzeichen für Leere ist, haben ihn veranlasst, die Farbe Weiss in eine enge Verbindung mit dem Zustand der Leere zu setzen. Das Buch bietet einen persönlichen Einblick in die Philosophie des erfolgreichen Designers und Autors von Designing Design.

(Quelle: Verlag)

/   /   /   /   /

Kenya Hara (Autorin)
ISBN 978-3-03778-182-1
Verlag: Lars Müller Publishers
Hardcover: 64 Seiten

unter Literaturvorschläge

«Chromophobie: Angst vor der Farbe» / Lesetipp

Eine essayistische Reise durch Kunst, Architektur, Design, Kosmetik, Philosophie, Mode und Film. Es geht um Farbe, genauer, um die Angst vor der Farbe und das, wofür sie steht. Batchelors Plädoyer gegen die „Diskriminierung der Farbe“ setzt immer wieder neu und an vielen Stellen zugleich an. Farbe – so die These – ist und steht für das Gegenteil von Vernunft, Ordnung und Reinheit und wird deshalb verdrängt und bekämpft – oder gefeiert. Die Belege dafür stammen von Philosophen, Künstlern, Regisseuren und Dichtern, wie Baudelaire, Warhol, Huxley, Bachtin, Stella, Rushdie, Barthes, Wittgenstein, Jarman, Kristeva, Goethe, Ives Klein, um nur einige zu nennen. Die Verdrängung der Farbe ist kein Zufall. Sie paßt in das Konzept der Moderne als Prozeß der Rationalisierung, die alles „Andere“ ausschließt. In diesem Sinn wurden etwa in der Kunsttheorie Linie und Form privilegiert. Die Farbe wurde dagegen als primitiv, infantil, weiblich, exotisch und pathologisch abgetan oder als etwas nur Zufälliges und Zusätzliches behandelt. Eine entscheidende Phase in der Geschichte der Farbe beginnt für Batchelor mit der Verwendung von industriellen Farben in Minimal und Pop Art. Sie verweist nicht nur auf einen neuen Stil, sondern grundsätzlich auf ein neues Verhältnis von Kunst und Gesellschaft in den sechziger Jahren.

(Quelle: Verlag)

/   /   /   /   /

Autor: David Batchelor
ISBN-10: 3851148703
ISBN-13: 978-3851148701
Verlag: Facultas
Broschiert: 121 Seiten

unter Literaturvorschläge

Umfrage zu Farb-Symbolik

The university of Lorraine (F) is studying the symbolism of colors and especially how culture impacts this symbolism. The study will be conducted in more than fifteen countries in order to have a worldwide vision of colors and their symbolism.

The study is based on a questionnaire. They would be very grateful if you could take 10 minutes of your time to complete it.

In English: http://enquetes.univ-lorraine.fr/index.php/765754?lang=en 
In French: http://enquetes.univ-lorraine.fr/index.php/666249?lang=fr

Thank you very much!

 

Dr Muriel Jacquot
Maître de Conférences HDR
ENSAIA, InnoCIM
http://ensaia.univ-lorraine.fr/fr/content/equipe-innocim
Université de Lorraine

unter Kunterbuntes

Bloggen Sie mit!

 

pro/colore wünscht Ihnen ein farbiges Neues Jahr 2016!

Dieser Blog war im vergangenen Jahr nicht sehr aktiv, da die treibenden Kräfte sich darauf konzentrierten, sich im Vorstand neu zusammenzufinden und den Verein neu auszurichten. 

Das soll sich in Zukunft aber ändern!

Auch SIE, geschätzte Mitglieder, haben die Möglichkeit, aus spannenden Projekten zu erzählen, innovative Produkte oder neu erschienene Bücher zu präsentieren oder zu rezensieren.

Bitte formulieren Sie den Beitrag prägnant und kurzweilig, fügen Sie mindestens ein Bild hinzu, und schicken Sie ihn uns per Email an info@procolore.ch

Der Vorstand behält sich allerdings Kürzungen und Änderungen vor, oder kann einen Beitrag unter Umständen auch ganz abweisen.

Und nicht vergessen:

Auch Veranstaltungen, Kurse, Reisen, Ausstellungen etc rund um das Thema Farbe können jederzeit selber in unserer online Farb-Agenda publiziert werden.

unter Kunterbuntes

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch Ihre Einwilligung stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen in der Datenschutzerklärug

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind so eingestellt, dass sie "Cookies zulassen", um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder wenn Sie unten auf "Akzeptieren" klicken, stimmen Sie dem zu.

Schliessen