Blog

Die Meisterwerke von Michel Pastoureau

Der Historiker Michel Pastoureau (1947) ist emeritierter Professor der École Pratique des Hautes Études der Sorbonne, Paris, wo er 35 Jahre lang den Lehrstuhl für abendländische Symbolik innehatte. Er hat bereits zahlreiche Werke zur Kulturgeschichte von Farben, Tieren und Symbolen veröffentlicht.


Blau – die Geschichte einer Farbe (Taschenbuch, ca. CHF 16.90)

Es ist nicht der Künstler, der eine Farbe prägt, sondern die Gesellschaft, die sie rezipiert. So unterliegt der Symbolgehalt des Blau einer sehr wechselvollen Geschichte von der Antike bis heute. Jahrhundertelang fristete es ein Nischendasein. In der römischen Antike zählten nur Weiss, Schwarz und Rot. Erst mit dem Marienkult im 11. Jahrhundert wird das Blau wichtiger Bestandteil der klerikalen und dann auch der politischen Ikonographie. Als Kennzeichen der 
Gottesmutter und des Königs, später auch von Soldaten wird es zum neuen Konkurrenten des Rot. 

Pastoureau folgt den Spuren des Blau auf seinen verschlungenen Wegen nicht nur in Bildzeugnissen, sondern auch in zahlreichen Beschreibungen in literarischen und wissenschaftlichen Texten, bei Goethe sogar in doppelter Hinsicht mit seiner Farbenlehre und dem Werther. Farben wurden dabei oft bestimmte Eigenschaften zugeschrieben, auch moralische. Nicht zufällig ist das Signet der EU ebenso blau wie das der UNO. Der Autor beschreibt schliesslich auch das Handwerk des Färbens, das den blauen Triumphzug überhaupt erst möglich machte und der Palette des Blau zu einem enormen Variantenreichtum verhalf.

Deutsche Ausgabe: ISBN 978-3-8031-2718-1
Dieses Werk ist auch auf Französisch, Englisch und Italienisch erhältlich.

 

Schwarz – die Geschichte einer Farbe (gebundene Ausgabe CHF 49.90)

Keine andere Farbe ruft so starke und gleichzeitig so unterschiedliche Assoziationen hervor wie die Farbe Schwarz: Mit ihr verbindet man Tod und Trauer. Schwarze Katzen sollen Unglück bringen und der Teufel samt Höllenszenario erscheint schwarz. Schwarz sind aber auch Mönchskutten, und Schwarz tragen Herrscher und Personen von Rang. Schwarz ist die Nacht, und hässlich wie die Nacht ist ein Aburteil. Haar schwarz wie Ebenholz jedoch verleiht Schneewittchen ihre besondere Schönheit. Schwarz und weiß ist unsere Hautfarbe und was verbindet sich damit?

Erstaunlich ist die Vielfalt der Bedeutungen, die Schwarz zu unterschiedlichen Zeiten und in unterschiedlichen Gesellschaften zukommt. Michel Pastoureau schreibt eine ungewöhnliche Kulturgeschichte der Farbe Schwarz. Von der Antike bis heute verfolgt er ihren Symbolgehalt vor allem in Europa. 100 Abbildungen zeigen dazu eindrucksvoll, wo und wie Schwarz ins Bild kommt in Religion, Politik, Kunst und in unserem alltäglichen Leben.

Deutsche Ausgabe: ISBN: 978-3805350136
Dieses Werk ist auch auf Französisch, Englisch und Italienisch erhältlich.

 

Red: The History of a Color (gebundene Ausgabe CHF 49.90)

The color red has represented many things, from the life force and the divine to love, lust, and anger. Up through the Middle Ages, red held a place of privilege in the Western world. For many cultures, red was not just one color of many but rather the only color worthy enough to be used for social purposes. In some languages, the word for red was the same as the word for color. The and power. In the medieval period, red held both religious significance, as the color of the blood of Christ and the fires of Hell, and secular meaning, as a symbol of love, glory, and beauty. Yet during the Protestant Reformation, red began to decline in status. Viewed as indecent and immoral and linked to luxury and the excesses of the Catholic Church, red fell out of favor. After the French Revolution, red gained new respect as the color of progressive movements and radical left-wing politics

Englische Ausgabe: ISBN: 978-0691172774
Dieses Buch ist auch auf Französisch und Italienisch. Derzeit aber noch nicht auf Deutsch

 

Green: The History of a Color (gebundene Ausgabe CHF 44.90)

In this beautiful and richly illustrated book, the acclaimed author of Blue and Black presents a fascinating and revealing history of the color green in European societies from prehistoric times to today. Examining the evolving place of green in art, clothes, literature, religion, science, and everyday life, Michel Pastoureau traces how culture has profoundly changed the perception and meaning of the color over millennia—and how we misread cultural, social, and art history when we assume that colors have always signified what they do toda

Filled with entertaining and enlightening anecdotes, Green shows that the color has been ambivalent: a symbol of life, luck, and hope, but also disorder, greed, poison, and the devil. Chemically unstable, green pigments were long difficult to produce and even harder to fix. Not surprisingly, the color has been associated with all that is changeable and fleeting: childhood, love, and money. Only in the Romantic period did green definitively become the color of nature.

Pastoureau also explains why the color was connected with the Roman emperor Nero, how it became the color of Islam, why Goethe believed it was the color of the middle class, why some nineteenth-century scholars speculated that the ancient Greeks couldn’t see green, and how the color was denigrated by Kandinsky and the Bauhaus.

More broadly, Green demonstrates that the history of the color is, to a large degree, one of dramatic reversal: long absent, ignored, or rejected, green today has become a ubiquitous and soothing presence as the symbol of environmental causes and the mission to save the planet. With its striking design and compelling text, Green will delight anyone who is interested in history, culture, art, fashion, or media.

Englische Ausgabe: ISBN: 978-0691159362
Das Buch ist auch auf Französisch und Italienisch erhältlich. Derzeit aber noch nicht auf Deutsch

 

Yellow: the History of a Color (gebundene Ausgabe CHF 59.90)

In this richly illustrated book, Michel Pastoureau, a renowned authority on the history of color and the author of celebrated volumes on blue, black, green, and red now traces the visual, social, and cultural history of yellow. Focusing on European societies, with comparisons from East Asia, India, Africa, and South America, Yellow tells the intriguing story of the color’s evolving place in art, religion, fashion, literature, and science.

In Europe today, yellow is a discreet color, little present in everyday life and rarely carrying great symbolism. This has not always been the case. In antiquity, yellow was almost sacred, a symbol of light, warmth, and prosperity. It became highly ambivalent in medieval Europe: greenish yellow came to signify demonic sulfur and bile, the color of forgers, lawless knights, Judas, and Lucifer—while warm yellow recalled honey and gold, serving as a sign of pleasure and abundance. In Asia, yellow has generally had a positive meaning. In ancient China, yellow clothing was reserved for the emperor, while in India the color is associated with happiness. Above all, yellow is the color of Buddhism, whose temple doors are marked with it.

Throughout, Pastoureau illuminates the history of yellow with a wealth of captivating images. With its striking design and compelling text, Yellow is a feast for the eye and mind.

Englische Ausgabe:  ISBN: 978-0691198255
Das Buch ist auch auf Französisch und Italienisch erhältlich. Derzeit aber noch nicht auf Deutsch

 

unter Allgemein, Literaturvorschläge

Farbe ist nicht nur flacher Anstrich!

Gestalterischer Einsatz von Farbe muss oft den Vorwurf ertragen, die Wirkung sei kindisch-naiv und schlichtweg zu bunt. Selbst für gelungenen Einsatz von Farbe wird nicht selten eine Art „Rechtfertigung“ verlangt. Designorientierte Endverbraucher sind häufig architektur-affin und haben von der klassischen Moderne, also sowohl von Bauhaus-Arbeiten wie auch von denen Le Corbusiers ein weitgehend unbuntes Klischee im Kopf. Und das ist schwarz-weiß, eventuell flankiert von ein wenig grau und beige; dazu gehören Bauten aus Beton, Glas und Stahl, Möbel mit Chrom und schwarzem Leder. Wenn dem Kunden etwas zu bunt wird, ist das selten gut. Zurückhaltende Materialfarbigkeit hingegen wird nicht nur geduldet, sondern meist geschätzt, erscheint attraktiv und bei Weitem unverfänglicher als die auch bei Architekten oft verpönten „flachen Wandfarben“. Dabei gibt es tolle kreative Zusammenstellungen von Farbe und Material, die als Beispiele für Inspiration dienen mögen. 

Les-Couleurs-Suisse-artikel-farbe-nicht-nur-flacher-anstrich-H.Kalthegener-©Dr-Hildegard-Kalthegener.jpg

Den gesamten Gastbeitrag von Dr. HILDEGARD KALTHEGENER können Sie auf der Webseite von  Les Couleurs® Le Corbusier nachlesen. In diesem Beitrag erfahren Sie spannende Informationen in einer Zusammenfassung Ihres Vortrages während der IMM Köln im Januar 2020 mit dem Thema: „Colour doesn’t have to be flat paint! Current Colour and Material Trends for the Interior 2020+“.

Hier gehts zum Beitrag 

Viel Freude beim Lesen. 

 

 

unter Allgemein, wirsindprocolore - Getagged mit: , , , ,

Christian Herdeg, Lichtkünstler

Anstelle des Treffs „Farb-Licht Poesie“, Atelierbesuch bei Christian Herdeg, den wir wegen der Coronakrise am Freitag 15. Mai 2020  nicht durchführen können, empfehlen wir sich auf den folgenden Links und Seiten umzuschauen

  • auf der Website www.christianherdeg.com gibts viel Farb-Licht-Poesie zu entdecken

  • Einen sinnlichen Eindruck von Christian Herdegs Kunst bekommt man beim Betrachten des Ausstellungstrailers der Christian Herdeg-Retrospektive im Haus Konstruktiv 2016. https://www.hauskonstruktiv.ch/enUS/exhibitions/film-archive/movie-christian-herdeg.htm

  • Impressionen von der Ausstellung in der Galerie Lange und Pult, Zürich, Ende 2019/Anfang 2020 (siehe unten)

    Informationen zur aktuellen Lichtkunst-Intervention im Kantonsspital Graubünden, Chur. (siehe unten)

     

Ausstellung in der Galerie Lange und Pult, Zürich, Ende 2019/Anfang 2020
Ausstellung Christian Herdeg

Christian Herdeg ist ein Pionier der Lichtkunst – seit mehr als vierzig Jahren beschäftigt er sich mit den verschiedenen Eigenschaften des Lichts. Im Zentrum seines Schaffens stehen Skupturen, Installationen und Reliefs aus Neon- und Argonröhren aber auch Kombinationen der Leuchtstoffröhren mit bemalten Objekt- oder Wandflächen. Im virtuosen Spiel mit Farblicht und Farbauftrag, Immaterialität und Materialität, Leichtigkeit und Schwere entstehen Werke mit einer faszinierenden, poetischen Ausstrahlung. Viele seiner Werke leben vom gezielten Dialog zwischen linearem Leuchtkörper und bildhafter Flächigkeit. So werden monochrome Farbfelder um Tonnuancen erweitert, geometrische Formen optisch verändert und dabei eröffnen sich überraschende virtuelle und immaginäre Räume.

 

Lichtkunst-Intervention von Christian Herdeg

Kunst am Bau, Kantonsspital Graubünden, Chur

Für die drei Innenhallen im Bauprojekt SUN (die erste in der ersten Bauetappe per 2020, die zweite und dritte in der zweiten Bauetappe) entschied sich die Jury für eine Lichtkunst- Intervention des Zürcher Künstlers Christian Herdeg.

Der Künstler realisiert drei identische elliptische Leuchtkörper mit Abmessungen von ca. 12.8m x 5.0m, welche je anders im Raum hängen und diesen dadurch geometrisch unterschiedlich aufteilen. Zusätzlich wird durch die individuell gewählte Farbgebung (ein LED-Band leuchtet nach unten, ein anderes nach oben) den drei Innenhallen eine eigene Identität verliehen und dadurch eine ortsspezifische Atmosphäre kreiert.

Schön an diesem Projekt ist das Zusammenspiel zwischen Kunst und Architektur, indem die Lichtellipsen von der speziell behandelten, glänzenden Decke der Hallen reflektiert werden. Bei der Materialisierung arbeitet der Künstler mit Aluminium und High-Tech-Geweben, was dem Werk eine futuristische Anmutung verleiht.

unter Künstler, Treff - Getagged mit: , , ,

«Trisha Guild: In my View» / Lesetipp

Egal ob Stoff- oder Blumenarrangements, Tricia Guild hat ein ganz besonderes Gespür für den richtigen Mix. Scheinbar mühelos und mit einer einzigartigen Selbstverständlichkeit kombiniert sie grosse florale Designs mit starken Farben, wählt passende Möbelstücke und rundet alles mit frischen Blumen ab – am liebsten Dahlien aus dem eigenen Garten. Inspiration findet sie dabei in Alltagssituationen genauso wie auf Reisen.

In ihrem neuen Buch „In my View“ nimmt sie uns mit auf die gestalterische Reise ihrer Häuser in Italien und England, von der Baustelle bis zum fertigen Projekt. Dabei erzählt sie von Plänen, Herausforderungen, Kooperationen mit Architekten und Landschaft-splanern sowie den kreativen Entstehungsprozessen dahinter. Abgerundet wird die Inspirationsbibel von gestalterischen Tipps und Moodboards, die sich nicht auf die Wohnraum-Gestaltung beschränken. Mit einem stilvoll gedeckten Tisch und Dekorationsideen für den Aussenbereich macht die leidenschaftliche Gastgeberin Lust auf ein ausgiebiges Dinner with Friends. Mit diesem neuen Werk ermutigt uns Trisha Guild aufs Neue offen zu sein für die eigene Suche nach Kreativität und dem Spiel mit der Farbe.

/   /   /   /   /

Trisha Guild: In my View
ISBN-13: 978-1858946757
Verlag: Merrell Publishers Ltd (erschienen am 12. September 2019)
Sprache: Englisch
Preis: CHF 69.90

unter Literaturvorschläge

«Color and Type» / Lesetipp

Die Zukunft der Typografie …ist bunt.

Das Buch für Schriftgestalter, Typografen und Grafikdesigner

Der Grafikdesigner Mark van Wagenzügen hat in seiner Forschung über mehrfarbige Schriften untersucht, in wie weit Farbe und Schrift interagieren, wie Kontraste wirken und wieviel Mahrfarbigkeit die Form und die Lesbarkeit beeinflussen und wie kleine Schriftgrössen und Fliesstexte in der Mehrfarbigkeit lesbar bleiben.

Mark van Wagenzügen stellte sich die Fragen; warum sehen Schriftgestalter alles in Schwarz-Weiss? Muss sich der Frontdesigner der «schwarzen Kunst» nicht auch mit der farbigen Welt befassen, die viel mehr als nur in Schwarz-Weiss erscheint?

Diese Fragen waren der Anstoss zu seinen Forschungsprojekten, Untersuchungen und Gestaltungen.

Die Ergebnisse dieser Forschung sind in diesem Buch in einem Type-Workshop erfasst. Er vermittelt uns sein Know-how für mehrfarbige «Multi-Layer-Schriften», deren Entwürfe und Anwendungen.

/   /   /   /   /

«Color and Type»
Mehrfarbige Multi-Layer-Schriften entwerfen und anwenden
Die Zukunft der Typografie…ist bunt
Von Mark van Wagenzügen
Erschienen: 2019
Verwendete Schriften Ziza (by Novo Typo)
180 Seiten
ISBN 978-3-87439-921-0
Verlag hermann Schmidt

http://www.ateliervanwageningen.nl/

unter Literaturvorschläge

«Farbe räumlich denken» / Lesetipp

Ein reichhaltiges und anregendes Buch für alle, die sich mit der Gestaltung von Räumen und der Anwendung von Farbe darin befassen.

Die Wechselbeziehungen von Farbe und Architektur bestimmen die Wahrnehmung des Raumes, und sie definieren die tektonischen Bezüge. Das faszinierende räumliche Potenzial von Farbe und die vielschichtigen Interpretationsspielräume im Umgang mit Farbe sind Gestaltungs- und Kommunikationsmittel, die jedoch oft nicht ausgeschöpft sind: Farbe changiert zwischen Autonomie und Zweckgebundenheit und ist als eigenes „Material“ zu begreifen, mit dem sich entwerfen und planen lässt. 

Das Buch nimmt sowohl die Erfass- und Planbarkeit von Farbe als auch ihre Unbestimmbarkeit und ihren Erlebniswert in den Blick. Anhand von Beispielen aus Kunst und Architektur werden dabei die räumlichen Wirkungszusammenhänge von Farbe dargestellt sowie ihr Zusammenspiel mit Struktur, Licht und Geometrie.

/   /   /   /   /

Farbe räumlich denken
Positionen Projekte Potenziale
von Kerstin Schultz, Hedwig Wiedemann-Tokarz, Eva Maria Herrmann
Erschienen: 2019
368 Seiten
ISBN 978-3-0356-1595-1
Birkhäuser Verlag

unter Allgemein, Literaturvorschläge

«How to Paint» von Jerry Zeniuk / Lesetipp

Der Maler Jerry Zeniuk befasst sich in seinen Bildern mit grundsätzlichen Aspekten des Gestaltens in dessen Zentrum die Farbe steht. Im Buch «How to paint» (deutsch/englisch) schreibt Zeniuk:
«Mein Interesse ist das richtige Sehen. Sehen ist Denken. Maler sind konzeptuelle Künstler. Wir sehen dort Bildstrukturen, wo es vermeintlich nur Oberfläche und Material gibt.» oder …….. «Farbmaler entwickeln in ihren Gemälden komplexe Beziehungen, da es bei Farbe um Interaktion geht».

In 37 kurzen Kapiteln und in einfacher Sprache beleuchtet Zeniuk auch Fragen zum Wesen der Malerei. Wie entsteht Kunst? Was kennzeichnet ein Bild? Was muss ein Bild uns zurückgeben?  Und schreibt dazu u.a………“ ganz gewiss handelt es sich um einen Dialog. Rothko nannte es Kommunikation“

 

Quelle der Texte sind primär seine eigenen praktischen Erfahrungen vor, während und nach dem Malprozess. Darüber hinaus nimmt er auch Bezug auf Werke bedeutender Maler wie Paul Cezanne, Piet Mondrian, Josef Albers u.a.m.

Einige Werke aus der Geschichte der Malerei und eigene Werke (siehe unten) sind im Buch abgebildet.

Im Video „Das Wie am Was“  ( https://www.youtube.com/watch?v=Gyja7Al7vJM) thematisiert er ähnliche Fragestellungen im Atelier vor seinen Bildern.

Jerry Zeniuk (*1945) wurde 1992 als Professor an die Münchner Akademie der bildenden Künste berufen. Heute lebt und arbeitet Zeniuk abwechselnd in New York und München.

/   /   /   /   /

Erschienen: 2017
ISBN 978-3-944874-62-3
Herausgeber: Heinz Liesbrock
Hardcover, 142 Seiten
Sieveking Verlag
Sprache: Deutsch/Englisch

 

Jerry Zeniuk, Untitled Number 340, 2015  ©  Sieveking Verlag

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

unter Allgemein, Literaturvorschläge

«Aemilius Müller – Ästhetik der Farbe» / Lesetipp

Der Winterthurer Farbwissenschaftler und -praktiker Aemilius Müller (1901–1989) veröffentlichte zahlreiche Farbenatlanten und Farbtafeln sowie Schriften zur Farbtheorie und zur Farbenharmonie.

In der Publikation „Aemilius Müller – Ästhetik der Farbe“ wird sein Lebenswerk, insbesondere sein umfassendstes Werk „Ästhetik der Farbe“ vorgestellt. Einführende Texte erklären Aemilius Müllers Farbentheorie und Farbenharmonie-lehre und richten den Blick auf das Leben dieser eigenwilligen Persönlichkeit im Spannungsfeld zwischen Kunstgewerbe und Wissenschaft.

Sein umfangreiches Oeuvre besticht noch heute durch Intensität und Hingabe zum Detail. Handwerkliches Können und das Wissen um die materiellen Zusammensetzungen sowie die differenzierte Betrachtung der Farben waren bei Müller in seltener Art ausgeprägt.

Der Farbexperte Werner Spillmann (Herausgeber) hat Aemilius Müllers Farbwerke noch zu Müllers Lebzeiten erworben und ist wohl der weltweit beste Kenner seines Werkes.

/   /   /   /   /

Erschienen: 2018
ISBN 978-3-0340-1456-4
Herausgeber: Werner Spillmann
Hardcover, 160 Seiten
Chronos Verlag Zürich
Sprache: Deutsch

unter Literaturvorschläge

«Gesprächs-Stoff Farbe: Beiträge aus Wissenschaft, Kunst und Gesellschaft» / Lesetipp

Das Buch Gesprächs-Stoff Farbe ist im Rahmen des Forschungsprojekts FARBAKS (www.farbaks.de) entstanden und gibt Einblick in aktuelle Bereiche der Farbforschung sowie in anwendungsorientierte Farb-Projekte in Kunst, Design und Vermittlung. Die zahlreichen Autorinnen und Autoren thematisieren in ihren Beiträgen die Phänomene Farbe und Licht sowie auch deren Wirkungen als Kommunikationsmittel aus unterschiedlichsten Blickwinkeln.

In den folgenden sieben Kapiteln widmet sich das Buch über den Zeitraum der letzten 250 Jahre den vielfältigen Aspekten, in denen Farbe und Licht unseren Alltag, Bereiche der Kunst und Gestaltung sowie gesellschaftliche Strukturen und Verhaltensweisen prägen:

Kapitel   I: Facetten der Farbforschung
Kapitel  II: Farbe als Sammlungsgegenstand
Kapitel  III: Farbe als Sprache
Kapitel  IV: Farbe als künstlerisches Ausdrucksmittel
Kapitel   V: Farbe als Code
Kapitel  VI: Farbe als Speicher
Kapitel VII: Farbe als Lehrmittel

Das umfangreiche Bild-und Textmaterial bietet allen an Farbe Interessierten vielseitige Anregungen aus dem wissenschaftlich und künstlerisch-forschenden Dialog sowie aus der gestalterischen Praxis mit Farbe.

/   /   /   /   /

Erschienen: 2017
ISBN 978-3-412-50939-2 
Herausgeber: Konrad Scheurmann, André Karliczek
Hardcover, 698 Seiten
Böhlau Verlag
Sprache: Deutsch

unter Literaturvorschläge

«Farben und Fassaden» / Lesetipp

Ein inspirierendes Buch zur Einstimmung und Vorbereitung, passend für zwei unserer Treff’s in diesem Jahr: das Wochenende Le Locle / La Chaux-de-Fonds – Corbusier und der Farbspaziergang in Steckborn.

/   /   /   /   /

Mit Farben konfrontiert

Das Buch zeigt einhundert Farbflächen und einhundert Fotografien von Fassaden. Auf der linken Seite ist das Foto zu sehen und auf der rechten ganzen Seite die dazu entsprechende Farbe. Die in der Schweiz gemachten Bilder sind so nah an den Gebäuden aufgenommen, dass sie nicht identifiziert werden können. Es geht hier um das Sehen und Wahrnehmen der Farben.

Dieses Buch lädt uns ein zu beobachten, eine zuerst grau erscheinende Stadt länger zu betrachten und es öffnet sich eine ganze Farbenpalette.

(Quelle: Herausgeber)

/   /   /   /   /

Erschienen: 2014
ISBN 978-2-940519-03-3
Herausgeber: Call me Edouard
Hardcover, 210 Seiten
Buch in Französisch, Englisch und Deutsch

unter Literaturvorschläge

«Die Welt der Farben» / Lesetipp

Für ihr Buch „Die Welt der Farben“ hat die Journalistin Kassia St Clair 75 Farben, Schattierungen und Farbnuancen in einem Lexikon von 352 Seiten versammelt: Bleisweiss, Elfenbein, Indischgelb, Safran, Elektrisches Blau, Umbra, Obisdan… Zu jedem Farbton erzählt sie Anekdoten und Geschichten, zeigt auf, in welchem Kontext der Farbton entstanden ist, wie er hergestellt wurde, womit er assoziert wurde etc… Sehr empfehlenswert!

/   /   /   /   /

Autorin: Kassia St Clair
Original Titel: The Secret Life of Color
Deutsche Titel: Die Welt der Farben
Gebundener Einband 352 Seiten
Verlag: Tempo
ISBN 978-3-455-00133-4

unter Literaturvorschläge

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch Ihre Einwilligung stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen in der Datenschutzerklärug

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind so eingestellt, dass sie "Cookies zulassen", um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder wenn Sie unten auf "Akzeptieren" klicken, stimmen Sie dem zu.

Schliessen