Farben in Redewendungen

Die Farbkabinen an unserem Stand an der appli-tech 2015 waren ein Erfolg. Über 1000 Personen haben geprüft, was Farben in ihrem Unbewusstsein auslösen. Dafür wurden Blutdruck und Puls vor und nach dem Besuch in der Kabine gemessen. Rot ist nicht immer aufreibend, aktiv oder macht nervös. Einige Besucher wurden von Rot so beruhigt, dass sie die Kabinen fast nicht mehr verlassen wollten. Genau dasselbe geschah bei Blau. Nicht alle wurden ruhiger durch die Umgebungsfarbe, im Gegenteil Blau liess den Puls hochschnellen. Was auch immer in diesen Momenten in den Menschen vorging, die Individualität gab den Ton an. 

Das dachten einige der 162 Personen auch beim Ausfüllen des Wettbewerbs. Bei Redewendungen sind die Farben aber klar definiert. Die meisten hatten den roten Faden nicht verloren, einige liessen uns mit dem farbigen Faden die Auswahl der richtigen Antwort und andere hatten das Gefühl mit dem Wettbewerb am seidenen Faden zu hängen. So schlimm war es doch nicht.

Wer ambitioniert war, wollte sich eine goldene Nase verdienen. Diejenigen, die rot oder blau der Nase zuordneten, hatten entweder zu tief ins Glas geschaut oder eine drauf gekriegt. Die Besucher mit der weissen Nase waren sich die kalten Temperaturen, die draussen herrschten nicht gewohnt. Es gibt Menschen, die verwechseln die Nase mit dem Daumen, denn der wäre grün.

Da wäre noch der Neid. Dieser sorgte für grosses Kopfzerbrechen. Die Hälfte der Teilnehmenden hätte grün oder gelb geworden sein müssen, denn ihre Antworten war falsch. Wer Schwarz vor Neid wird, dem geht es wirklich schlecht, pink vor Neid wäre dann eher eine trendiger Neid. Menschen, die rot werden, verwechseln Neid mit Scham, wer blau wird, der ist nicht nur superneidisch, sondern der leidet an Sauerstoffmangel. Bei gelbgrün und violett könnte eine Magenverstimmung mitgespielt haben.

Die lieben Katzen. Wer eine graue Katze besitzt, dem fiel die Antwort leicht, denn die behält die Farbe, egal ob es Tag oder Nacht ist. Schwarzsehen hat bei den meisten Mitspielenden wahrscheinlich nicht nur mit Pessimismus zu tun sondern auch mit Aberglaube, denn sie sehen in der Nacht nur schwarze Katzen. Wer nachts eine farblose Katze sieht, dem war es egal, wie die richtige Antwort lautet.

Wäre eine Katze in der Nacht goldig, dann würde es an ein Wunder grenzen und Sie würden Ihr blaues Wunder erleben. So sahen es auf alle Fälle alle Teilnehmende bis auf fünf. Die globale Antwort „farbig“ wurde auch hier von zwei Schlaumeiern mit dem Wunder in Verbindung gebracht. Das rote, grüne und das wahre Wunder wollten die anderen drei erleben. 

Rund die Hälfte der Lösungssuchenden schwebte auf rosa Wolken nach Hause, vielleicht sogar mit einer rosa Brille auf der Nase. Wer hingegen auf weissen Wolken nach Hause schweben wollte, dem hatte es das winterliche Wetter und nicht die Idee ans Hamam angetan. Die lila und die blauen Wolken waren ebenfalls beliebt. Blaue Wolken – da verwechselten die einen wohl die Sehnsucht nach dem blauem Himmel und bei lila Wolken sahen die einen oder anderen vielleicht eine Kuh am Himmel oder verspürten Lust auf Schokolade. Ein Teilnehmer schwebte auf Wolke sieben, der andere auf einer weichen Wolke – beides Romantiker. 

Bis zur Auslosung vergingen nun eine paar Wochen. Wir hoffen, dass nicht allzu viele wirklich schwarz geworden sind. Wer auf grau tippte, dem macht das Warten nicht ganz soviel aus, wer grün oder rot wird, dem wird es beim Warten eher übel oder sein Blut beginnt zu brodeln. Einige werden blau, wenn sie warten müssen, was in der herrschenden Kälte verständlich war. Wenige behaupten, wenn sie warten müssen, werden sie alt und grau oder gar schwach. Wer so lange wartet, der hat wirklich Ausdauer.

Wir bedanken uns herzlich bei der Messe Luzern für die Einladung und bei der Dold AG für die freundliche Unterstützung.
Unter folgendem Link können Sie ausserdem unseren Messebericht lesen: Download Messebericht

Verfasserin des Beitrags: Patrizia Kilburger / Bilder: Geschäftsstelle

Ausserdem noch ein paar Impressionen von den Farbkabinen der pro/colore an der appli-tech 2015. Und zur Erinnerung: Dies war die Karte, die es auszufüllen galt:

 

wettbewerb-karte

 

 kabinen

 

bild

unter Kunterbuntes, Pro/colore

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

1 × 4 =

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch Ihre Einwilligung stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen in der Datenschutzerklärug

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind so eingestellt, dass sie "Cookies zulassen", um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder wenn Sie unten auf "Akzeptieren" klicken, stimmen Sie dem zu.

Schliessen